UNICON 20 - Einrad-Weltmeisterschaft in Grenoble

UNICON 20 TSV-Einradfahrerinnen - Maja, Meike, Vanessa, Nele, Lara, Sonja, Kristina
UNICON 20 TSV-Einradfahrerinnen - Maja, Meike, Vanessa, Nele, Lara, Sonja, Kristina

Für Deutschland (TSV Dudenhofen) ergatterte Maja Novosel den Weltmeistertitel in ihrer Freestyle-Kür und Lara Michael den zweiten Platz in der Altersklasse der 17-Jährigen.

Am 26.07.2022 startete in Frankreich (Grenoble) die 20. UNICON, bei der sich die Einradfahrer und Einradfahrerinnen der Welt in allen möglichen Einraddisziplinen messen konnten. 

Am Sonntag, dem 31.07.2022 durften die Teilnehmerinnen des TSV Dudenhofen zum ersten Mal die Sporthalle testen, in der ab Dienstag ihre Wettkämpfe im Freestyle stattfinden sollten. Die Halle Clémenceau ist eine große Halle mit Platz für ca. 2000 ZuschauerInnen. Wir wurden von ihr begrüßt mit einer herzlichen Wärme von gefühlten 40 °C und konnten einen ersten Blick auf die Fähigkeiten anderer Nationen erhaschen, wobei wir vor allem von den Japanern sehr beeindruckt waren. Beim ersten Training zeigte sich, dass der Boden der Halle sehr weich war, was Drehungen innerhalb der Küren zu einer echten Herausforderung machte. 

Falls es einen Zuschauer gab, der sich wirklich alle Küren anschaute, die gezeigt wurden, so sah er 103 Einzelküren, 70 Paarküren und 14 Gruppenküren.

Ernst wurde es dann am Dienstagmorgen als Lara Michael gleich als Erste in der Gruppe der 17-Jährigen startete und eine mit beeindruckenden Schwierigkeiten gespickte Kür zum Thema „Eurovision Song Contest“ ablieferte. Das hohe Trickniveau ihrer Kür bescherte ihr schließlich den wohlverdienten zweiten Platz in ihrer Altersklasse.

Am Abend startete dann der Kampf der Freestyle-Fahrerinnen um den Weltmeistertitel (Expert). Maja Novosel war die zweite Fahrerin und lieferte zum Thema „Psycho“ eine phänomenale Kür ab. Schon während ihrer Darbietung tobte die fast voll besetzte Halle und am Ende waren nicht nur die deutschen Fans völlig aus dem Häuschen. Die Zuschauer konnten sich kaum entscheiden, ob es nun die extrem schweren Tricks, die ungewöhnlichen Übergänge oder die mitreißende Präsentation war, die einem von dieser Kür in Erinnerung bleiben sollten.

Anschließend wurden noch einige sehr starke Küren gezeigt, wie z.B. von der Deutschen Lisa Hanny und den japanischen Fahrerinnen, sodass es bis zum späten Abend sehr spannend blieb. Als dann irgendwann nach 23.00 Uhr die Siegerehrung begann und als letzter Name der von Maja Novosel fiel, war die Freude über den gewonnenen Weltmeistertitel einfach nur überwältigend.

Lange konnte nicht gefeiert werden, denn am Mittwoch waren schon die Paarküren an der Reihe, wobei hier nicht zwischen männlichen und weiblichen TeilnehmerInnen unterschieden wurde. Lara Michael und Nele Ullrich zeigten in der Altersklasse der 17-18 Jährigen eine sehr elegante Kür zum Thema „Diamonds“. Hiermit konnten sie sich in ihrer Altersklasse auf dem 5. Platz einordnen. Allerdings muss man sagen, dass es mit nur einem kleinen bisschen mehr Glück auch für den dritten Platz hätte reichen können.

In der Expert-Wertung starteten abends Maja Novosel und Kristina Ratzka mit ihrer witzigen Kür „Drunken Cowboys“. Hier waren sehr schwere Tricks verpackt in eine lustige Story, bei der ein betrunkener Cowboy versucht dem anderen Cowboy seine Bierflasche abzuluchsen. Trotz der gelungenen Darbietung, auch wenn sie nicht ganz fehlerfrei war, hoffte am Ende des Abends niemand auf das Treppchen, weil die Küren der Japaner einfach in Synchronität und Anmut nur schwer zu überbieten waren. Dass es am Ende aber für einen 4. Platz gereicht hatte, war in diesem Fall eher ein Grund zur Freude.

Als aller letzte Fahrerinnen in der Expert-Wertung starteten erst nach 23.00 Uhr und somit unter extrem schweren Bedingungen Sonja und Meike Rath zum Thema „Karneval“. Trotz der ungünstigen Uhrzeit lieferten sie eine sehr beeindruckende Kür mit unglaublich hohem Trickniveau, auch wenn sich der ein oder andere Fehler einschlich. Und sie ließen sich auch nicht von der schlechten und heißen Luft davon abhalten, ihre Darbietung so schön zu präsentieren, dass das Publikum begeistert mitklatschte. Am Ende wurde es dann der 5. Platz – unter günstigeren Bedingungen wäre hier bestimmt mehr drin gewesen.

Schon am nächsten Tag starteten dann Kristina Ratzka, Meike Rath und Maja Novosel mit ihrer Kleingruppenkür zu Thema „Frogs“. Als niedliche, in grünen Tüll gehüllte Frösche hüpften und fuhren sie zu einer fröhlichen Quakmusik eine Kür, die gute Laune machte. Leider hatten die Mädels einige Abstiege, sodass es am Ende der 4. Platz wurde – um so ärgerlicher, weil sie das Siegerpodest nur um 0,2%-Punkte verpassten.

Am Freitag folgte der letzte Wettkampftag mit den X-Style-Wettbewerben. Hier haben die TeilnehmerInnen in der ersten Runde 1 Minute, in der zweiten Runde 1,5 Minuten und in der Finalrunde 2 Minuten Zeit, ihre schwersten Tricks zu zeigen. Von den ca. 40 Teilnehmerinnen kamen von Runde zu Runde immer nur die Besten weiter. Am Ende stand Maja Novosel in der Finalrunde der besten 6 Fahrerinnen und konnte hier mit ihren besonderen Tricks den Vizeweltmeistertitel für sich verbuchen.

Ein fröhliches Abschlussfest am Samstag lieferte den passenden Rahmen um sich von manchem Einradfahrer und mancher Einradfahrerin zu verabschieden, die man im Laufe der Wettkämpfe lieb gewonnen hatte.

Alles in Allem war es für die Fahrerinnen des TSV Dudenhofen eine sehr erfolgreiche WM, nachdem sie so lange darauf warten mussten. (Susanne Novosel)