F1-Jugend im Westerwald

Höhentrainingslager im Westerwald
26. und 27. August 2017
F1-Jugend TSV Dudenhofen Jugendfußball

Auch in diesem Jahr ging es zum Trainingslager im Westerwald.
Die F1 startete Ihr Saisonvorbereitungscamp am Samstag mit einem Testspiel gegen die
JSG Gemünden/Westerburg/Willmenrod auf dem Gottesacker in Willmenrod.

Von Anfang an hatten die Kratzbuben alles fest im Griff. Nach wenigen Minuten Führte der TSV
mit 1:0 auf fremden Platz. Das 2:0 folgte auf dem Fuße.
Nach einem Torwartpatzer konnten die Gäste der JSG den Anschluss herstellen.
So ging es in die Pause. Nach der Pause drehte die Mannen vom TSV auf und so konnte die JSG aus
dem Westerwald eine 6:3 Niederlage nicht verhindern.

Weiter ging es zum eigentlichen Trainingsort, Gemünden. Hier wurden die Autos ausgeräumt und
das Schlafquartier in der „CASA Schmidde“ bezogen. 19 Personen auf 140m² mit zwei Bädern, für die
F1 kein Problem.

Die Ortsgemeinde und der SV Gemünden stellen sicher, dass es an idealen Trainingsbedingungen nicht
mangelte. So war der Sportplatz im Pfaffenwald für und reserviert und sogar die alte Grillhütte durfte
umsonst genutzt werden (hier nochmals einen großen Dank an die Ortsgemeinde Gemünden).

Während die F1 Jugend Ihr erstes Training durchführte, waren einige Väter damit beschäftigt, sich
um das Mittagessen zu kümmern. Es gab Pizza. Samuels Vater war so nett und nach alter italienischer
Art Pizzateig mitzugeben. Den portablen Pizzaofen stellte Arno Eckstein von „Arnos Pizza“ zur Verfügung
(auch hier nochmals ein riesiges Dankeschön an Arno). Die Väter der Jungs organisierten also das
Mittagessen. Pizza in allen nur erdenklichen Variationen.
Nach diesem köstlichen Mahl, fand schon die nächste Trainingseinheit mit anschließendem Spiel
„Väter gegen Buben“ statt. Eine riesen Gaudi für Jung und Alt.

In der „Casa Schmidde“ wurde sich frisch gemacht, das Abendessen in Form von belegten Brötchen
eingenommen, damit es zum Biergarten „Bei Hordels“ gehen konnte. Die Väter vergnügten sich bei
Bier und Hopfensaft, die Kinder mit Fanta und Co.

In der Abenddämmerung ging es dann auf den Spuren des „Schinderhannes“ zur Sonnenkanzel.
eine Nachtwanderung die bei manch einem, nach dem langen anstrengenden Tag, am nächsten Morgen
in den Knochen zu spüren war.

Der Sonntagmorgen startete mit einem gemeinsamen Frühstück im Café Seewies in Winnen.
hier stärkten sich die Teilnehmer mit leckerem Essen Kaffee und Kakao.
Die obligatorischen Höhentrainingslagerpräsente wurden verteilt und dann ging es auch schon
wieder Richtung Pfaffenwald zur nächsten Trainingseinheit.
Am Ende dieser Einheit stärkten wir uns mit Kuchen und starteten zur nächsten Wanderung
durch die Holzbachschlucht, um am Ende noch die zweite Halbzeit der 1. Mannschaft der
SG Gemünden/Westerburg anschauen zu können.

Alles in allem eine sehr schöne und erfolgreiche Tour, welche den Vätern und Kindern jede Menge
Spaß und Freude bereitet hat.
Trainer und Kinder freuen sich schon auf das nächste Höhentrainingslager im Westerwald.

In diesem Sinne „Hui! Wäller?“ – „Allemol“